1. Tarifverhandlung für die westdeutsche Stahlindustrie

 

Heute fand in Düsseldorf die erste Verhandlung der diesjährigen Tarifrunde für die ca. 72.000 Beschäftigten der Stahlindustrie in Nordrhein-Westfalen, Bremen und Niedersachsen statt.

Die IG Metall forderte eine Entgelterhöhung um 4,5 % bei einer Laufzeit von 12 Monaten, die Verlängerung des Tarifvertrages zur Altersteilzeit sowie eine Verlängerung des Tarifvertrages über den Einsatz von Werkverträgen.

Andreas J. Goss, Vorsitzender des Arbeitgeberverbandes Stahl, erklärte dazu: „Beide Tarifvertragsparteien sehen die Stahlindustrie aktuell in schwierigem Umfeld. Seit geraumer Zeit erleben wir eine Seitwärtsbewegung auf unterdurchschnittlichem Niveau. Die Ertragslage vieler Mitgliedsunternehmen ist äußerst unzureichend. Auch die weiteren Konjunkturaussichten sind keineswegs auf breiter Front rosig.

Ich mache mir keine Illusionen: Es wird äußerst schwierig werden, ein für beide Seiten tragfähiges Verhandlungsergebnis zu finden.“

Die zweite Verhandlungsrunde wurde auf den 06.03.2017 terminiert.

 

Düsseldorf, den 22. Februar 2017

Arbeitgeberverband Stahl e.V.

gez. Strippelmann