Tarifrunde Stahl 2015 beendet

Heute fand in Düsseldorf die dritte Verhandlung der diesjährigen Tarifrunde für die ca. 75.000 Beschäftigten der Stahlindustrie in Nordrhein-Westfalen, Bremen und Niedersachsen statt. Auch in dieser Verhandlungsrunde stand das gesamte Forderungspaket der IG Metall, also 5 %-ige Entgelterhöhung, Altersteilzeitverlängerung und Fahrtkostenübernahme für Auszubildende, auf der Tagesordnung. Vereinbart wurde schließlich ein durch folgende Eckpunkte gekennzeichnetes Verhandlungsergebnis:

- Für die Monate November und Dezember 2015 Zahlung einer Pauschale in Höhe von insgesamt 200,00 EUR (Auszubildende 80,00 EUR) .

- Ab 01.01.2016 Erhöhung der Löhne, Gehälter und Ausbildungsvergütungen um 2,3 %.

- Gesamtlaufzeit der Entgeltabkommen bis zum 28.02.2017 (16 Monate).

- Teilweise Erstattung der Fahrtkosten zwischen Betrieb und Berufsschule für Auszubildende.

- Verlängerung der Tarifverträge über Altersteilzeit, Beschäftigungssicherung und Werkverträge.

 

Andreas J. Goss, Vorsitzender des Arbeitgeberverbandes Stahl, erklärte dazu:

„In einer fortdauernd schwierigen Lage der Stahlindustrie wollten beide Tarifvertragsparteien eine längere Tarifauseinandersetzung möglichst vermeiden. Voraussetzung dafür war eine erhebliche Kompromißbereitschaft aller Beteiligten. Ich glaube, das gefundene Ergebnis liegt einerseits am Rand des von unseren Mitgliedsunternehmen wirtschaftlich gerade noch Verkraftbaren, andererseits berücksichtigt es die sozialen Bedürfnisse der Beschäftigten weitest möglich. Insbesondere wegen der relativ langen Laufzeit der Vereinbarung, der damit verbundenen Planungssicherheit und der bestehenden Notwendigkeit reibungsloser Zusammenarbeit sowohl der Tarifvertrags- als auch der Betriebsparteien bei der Bewältigung der vor der Stahlindustrie liegenden Probleme haben wir dem Tarifabschluß in dieser Form zustimmen können.“

 

Düsseldorf, den 25. November 2015

Arbeitgeberverband Stahl e.V.

gez. Strippelmann